Das Projekt Partnerschaft feiert

den Heiligen Nikolaus

Einen Tag vor seinem Namenstag feierten am 05.12.2018 die Fröbel- und die Leibnizschule gemeinsam ihre jährliche Nikolausfeier. Dieses Jahr erstrahlte die Altbau-Turnhalle in der Parkstraße in buntem Licht und Schmuck.

 

Fast 150 Gäste warteten gespannt auf die Ankunft des Nikolaus. Die Wartezeit versüßte ihnen wieder ein buntes und kurzweiliges Programm mit Gesang, Theater und Tanz. Eingerahmt von zwei weihnachtlichen Songs des Unterstufenchores der Leibnizschule unter Leitung von T. Stoll, begrüßten die Schulleitungen beider Schulen die Gäste. Zu traditioneller Weihnachtsmusik als auch modernen Charthits führten sowohl die Gruppen „Boygroup“ und „Let´s go“ ihre Tänze gekonnt auf. Letztere zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie das ganze Jahr hindurch mit SchülerInnen beider Schulen trainiert und mehrere Auftritte im Jahr absolviert. Zwischenzeitlich verwandelte sich die Altbauhalle in ein Märchenland, als der DS-Kurs 10 unter Leitung von Frau Blatt „Schneewittchen“ in einer eigenen Interpretation darbot, die die Zuschauer so in ihren Bann sog, dass einige TeilnehmerInnen durch zugerufene Ratschläge Schneewittchen zu Seite gestanden haben. Bevor der Nikolaus (Marco Bonaffini) und seine Helferin (Violante Trullo) ihre Geschenke unter den Klängen von

„Lasst uns froh und munter sein“ verteilen und viele Herzen glücklich machen konnten, wurde es noch einmal ganz besinnlich, als die Kooperationsklasse an der Leibnizschule den Nikolaus klassisch mit einem vorgetragenen Gedicht begrüßte.

 

Beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der Leibnizschule konnte man an der Stimmung spüren, dass sich alle bereits darauf freuen, mit dem Nikolaus auch im Jahr 2019 zu feiern.

 

N. Straßberger

Quelle: Offenbach-Post vom 03. September 2018

Seit mehr als 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen der Leibniz- und Fröbelschule, einer Schule für Praktisch Blidbare. Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Normalität im Umgang mit Behinderten zu fördern.

 

Das Projekt Partnerschaft baut Berührungs-

ängste ab, stärkt das Gemeingefühl im Alltag und fördert das Selbstvertrauen sowohl der Behinderten als auch der Nichtbehinderten. Regelmäßig treffen sich Schüler beider Schulen zu Tagesausflügen, Wochenendfahrten, gemeinsamen Discoabenden, Radausflügen, Schwimmbadbesuchen usw. Die gemeinsame jährliche Projektfahrt bildet ein Highlight im Jahresablauf.

 

Diese Liste ist beliebig fortsetzbar, denn alles was Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahren Spaß macht wird unternommen. Zahlreiche Dienstleistungs und Industriebetriebe des Rhein-Main-Gebietes helfen vielfältig und mit unterschiedlichen Aktivitäten. Die Stadt Offenbach unterstützt das Projekt seit vielen Jahren.

 

Alljährlicher Höhepunkt des Projektes ist die Jazz-Matinée mit Brunch, die immer am ersten Samstag im September im Hof des Offenbacher Büsingpalais stattfindet. Eltern, Schüler und Lehrer beider Schulen gestalten gestalten dort mit Hilfe zahlzeicher Sponsoren ein musikalisches und kulinarische Fest, dessen Gesamteinnahmen dem Projekt Partnerschaft zugute kommen.